Chronik & Ergebnisse

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Höhepunkte unserer Auktionen präsentieren. Die Zuschlagpreise verstehen sich ohne Aufgeld und Mehrwertsteuer.

Nach Warengruppen filtern:

217
297-8108 Schwerer Omega-Chronometer "Grade Very Best"
Gehäuse und Zwischendeckel Gelbgold 750. Emailzifferblatt mit arab. Ziffern. Kleine Sekunde auf der 6. 1/2-Platinenwerk, polierte Schrauben, 23 Steine, Schrauben-Kompensations-Unruh. Zifferblatt, Gehäuse und Werk sign., Gehäuse num. 7610846, Werk num. 5983852. Schweiz, um 1920. D. 52 mm. Ca. 110 g.

Zuschlag: 3.500 €
297-8105 Savonette mit "Calendrier Brevet" und Mondphase
Gehäuse Rotgold 585. Emailzifferblatt mit röm. Ziffern. Kleine Sekunde auf der 6. 3-teiliges rückseitiges Zifferblatt mit silberfarbenem äußeren Ring für die Anzeige der Wochentage, innerem goldfarbenen Ring mit Datumsanzeige und Monatsfenster. Brückenwerk mit Schweizer Ankerhemmung. Zifferblatt sign., Gehäuse und Kalender num. 53076. Marke: Mermod Fils, Geneve, um 1900. D. 52 mm. Ca. 121 g.

Zuschlag: 3.300 €
297-7029 Prunkvoller Heißwasserkessel mit Milchkännchen und Zuckerdose
Silber 800, tlw. innen vergoldet. Auf dreipassigem Sockel, Schaft mit Rechaud, gehalten von 3 plastisch gearbeiteten Kranichen, in ihrer Darstellung als "grus vigilans", darauf gedrückt kugeliger Korpus mit Volutenhenkel. Reicher floraler Reliefdekor aus Rocaillen, Voluten und C-Spangen, graviert und ziseliert. Reichspunze Mond und Krone, Feingehaltsstempel und Meistermarke JLS (ligiert). Deutsch, Ende 19. Jh. H. bis 40 cm. Zus. ca. 3.240 g.

Zuschlag: 3.000 €
297-7001 Münz-Prunkhumpen mit Becken
Silber 800, innen vergoldet. Balusterförmiger Humpen auf profiliertem Stand mit Eierstabfries. Asthenkel. Haubendeckel mit Bekrönung in Form eines plastisch gearbeiteten Löwen mit Krone, eine sächsische Münze von 1889 haltend. Floraler Gravurdekor auf flächig punziertem Fond. Umlaufend zahlreiche Münzen und Medaillen des Deutschen Reiches bis 1892. Frontal Volutenkartusche mit der Darstellung eines Pferderennens. Becken in seiner Funktion als Podest, profiliert und gewulstet mit Eierstabfries. Floraler Gravurdekor auf flächig punziertem Fond. Umlaufend 5 Münzen und Medaillen des Deutschen Reiches. Frontal leere Gravurkartusche. Unident. Meister- oder Firmenmarke: T. Deutsch, um 1900. H. 46 cm. Zus. ca. 2.890 g.

Zuschlag: 6.000 €
297-6379 Altargefäß
Bronze. In Form eines jue. 3 kantige, hinten gerundete Beine. Mit 2 Ausgüssen. Umlaufend Reliefband. Am Boden Sechszeichenmarke Qianlong. China. H. 17,5 cm.

Zuschlag: 6.000 €
297-6311 Mahakala
Elfenbein, rot gefärbt und z.T. vergoldet. Mahakala trägt eine Krone mit 5 Totenköpfen und hält in seinen 6 Armen u.a. ein Hackmesser, eine Schädelschale, einen Dreizack und eine Handtrommel. Er steht auf einem Elefantenwesen. Tibet, wohl 19. Jh. H. 22 cm.

Zuschlag: 5.500 €
297-6302 Teller
Bronze. Im Relief Hotei, der hinter dem Fuji hervorschauend den Kopf in die rechte Hand stützt. Mit 2 fliegenden Kranichen im Relief am Fuß des Berges. Details vergoldet und versilbert. Japan, Meiji-Periode. D. 45,5 cm.

Zuschlag: 6.500 €
297-5555 Tänzerin
Nach vorne ausschreitende Figur, die Hände nach hinten gestreckt, die Falten ihres Gewandes haltend. Zarte polychrome Unterglasurbemalung. Marke: Rosenthal, Kunstabteilung Selb, um 1914. Nach Entwurf von Prof. Ferdinand Liebermann, um 1910. Ex. 56/200. H. 37 cm.

Zuschlag: 1.600 €
297-5533 Deckelvase
Dunkelbrauner Glasurfond. Feine sog. Limoges Email- bzw. Platinmalerei mit flötespielendem Pan auf der einen und einer Göttin mit Putto auf der anderen Seite. Reiche Goldstaffage. Marke: Meissen, wohl nach 1860. H. 24,5 cm.

Zuschlag: 5.500 €
297-5519 Deckelterrine aus dem Schwanenservice
Polychrome Bemalung. Goldstaffage. Reliefierte Oberfläche. Deckel mit Acis und Galatea. Auf der Schauseite Wappen des Grafen Brühl. Marke: Meissen. Nach Entwurf von Johann Joachim Kaendler und Johann Friedrich Eberlein, 1737-1741. H. 44 cm.

Zuschlag: 5.500 €